Sanfte Medizin: Geistiges Heilen

 

 

Die Menschen werden zunehmend offener für alternative Heilmethoden. Besonders diejenigen, die von der Schulmedizin nicht die Heilung erfahren haben, die sie sich wünschen.

 

Geistiges Heilen ist eine energetische Arbeit, die auf den ganzen Menschen wirkt: auf Körper, Geist und Seele. Es ist eine sehr schonende, natürliche Heilweise, deren Aufgabe und Ziel es ist, Heilung im ganzheitlichen Sinne zu fördern und die Selbstheilungskräfte des Kranken zu aktivieren. Es geschehen immer wieder wunder-bare und wissenschaftlich-rational nicht zu erklärende Heilerfolge. Der Kranke spürt meist sofort, dass es Ihm besser geht. Manchmal geschieht aber auch nichts, zumindest nichts Wahrnehmbares.

 

Es ist allseits bekannt, dass der größte Teil aller Erkrankungen psychosomatisch ist, also eine seelisch-körperliche Wechselwirkung hat. Jede Krankheit bezeugt ein Herausfallen des Menschen aus seiner inneren Harmonie, und nur durch eine Wiederherstellung des inneren Gleichgewichts kann dauerhaft Heilung erfolgen.

 

Die Heilkraft göttlicher Liebe

 

Das spirituelle, geistige Heilen ist für mich ein Akt der Nächstenliebe. Ein Mensch, der seine Mitmenschen versteht und in Liebe annehmen kann, hat eine heilende Wirkung. Das Geistige Heilen regt die Selbstheilungskräfte des Kranken an. Wenn der Kontakt einmal hergestellt ist, wird der Heilungsprozess gewöhnlich ohne weitere Anstrengungen weitergehen, da die Selbstheilungskräfte immer mehr zunehmen. Diese Energie ist das Leben selbst, und sie entspringt der bedingungslosen unbegrenzten Liebe.

 

Durch meine Arbeit habe ich erfahren dürfen, dass solche Liebe eine göttliche Energie ist, die wirklich etwas bewirken kann, nämlich Heilung! Sie ist fähig, einen anderen Menschen bis in seine tiefste Seele zu berühren.

 

Im göttlichen Sinne bedeutet Heilung allerdings nicht immer das, was wir Menschen darunter verstehen: nämlich schmerzfrei zu sein und dass es einem wunderbar geht. Aber auch das ist Heilung: dass man vielleicht sogar stirbt, dies aber ganz friedlich und angstfrei tun kann, nachdem man zuvor alles bereinigt hat, was wichtig ist.

 

Intuitive Ganzheitsmedizin

 

Die Stärke des spirituellen Heilens, ist das fließen lassen von Heilenergie, dorthin, wo sie benötigt wird. Es wird sozusagen in den unsichtbaren Schichten gearbeitet, und von dort aus leiten sie Heilungsprozesse ein. Wer heilt, befindet sich in einem Bewusstseinszustand, in dem sich der Geist ganz und gar auf die Absicht ausrichtet, einem Mitmenschen zu helfen, in Liebe und Mitgefühl.

 

Vielfach wird der Klient durch meine intuitiven Empfindungen im Vorgespräch an tiefer liegende Ursachen seiner Belastung herangeführt. Durch das Bewusstmachen solcher Blockaden und das beratende Gespräch darüber, ist der Klient eher in der Lage loszulassen.

 

 

 

 

Bei der Heilsitzung öffne ich mich der göttlichen, universellen Energie, falle meist in eine tiefe Meditation und verbinde mich energetisch mit meinem Klienten. Bei der Behandlung spüre ich oft, dass der Klient förmlich aufatmet und sich voller Dankbarkeit für meine Empathie, die Liebe und das Mitgefühl öffnet. Gerade diese Werte, die eine große heilende Wirkung haben, vermisst er meist in der Schulmedizin auf schmerzliche Weise.

 

Beim Geistigen Heilen kann eine Besserung der körperlichen Symptome, eine Veränderung der geistigen Einstellung oder des Denkprozesses, eine Verwandlung negativer und destruktiver Gefühle eintreten.

 

Geistiges Heilen kann auch in Fällen wirken, wo keine körperlichen Krankheitssymptome vorhanden sind, der Mensch sich aber gefühlsmäßig oder geistig krank fühlt. Wenn ein Mensch auf die Quelle seines Lebens eingestimmt ist, wird er gewöhnlich Harmonie, Gesundheit und Frieden in allen Bereichen seines Wesens empfinden - in Körper, Geist und Seele.

 

Gelassenheit und Demut

 

Gelassen ist ein Mensch, der sein Ego loslässt und sich in Gott hinein ergibt, der ruhig wird in seinem Herzen. Gelassenheit meint das Leerwerden von unseren Ängsten und Sorgen um uns selbst, damit wir in unserem Innersten unser wahres Wesen erkennen. Gelassenheit ist eine Haltung innerer Ruhe und Freiheit. Sie schafft Distanz zu dem, was von außen auf uns einströmt.

 

Wir sollen uns auch selbst nicht festhalten, weder unsere Sorgen noch unsere depressiven Gefühle. Viele Menschen klammern sich an ihren seelischen und körperlichen Verletzungen fest. Unbewusst benutzen sie ihre Leiden als Anklage gegen andere Menschen. Krankheit kann gebraucht werden um liebevolle Aufmerksamkeit und Zuwendung zu bekommen. Wir sind zu oft abhängig von unseren Gewohnheiten und Denkmustern.

 

Manchmal soll Krankheit auch zur Demut führen. Aus ihr erwächst Geduld und Mut. Demut ist nicht passiv und man muss sie nicht erdulden. Man muss sich zu ihr entschließen. Freien Herzens und aus freiem Willen. Erst in der Demut nehmen wir unser Leben voll an.

 

Demut und Gelassenheit entbinden uns aber nicht von der Eigenverantwortung für unser Leben. Auch im Krankheitsfall ist es wichtig, Eigenverantwortung zu übernehmen. Man kann keine Heilung erwarten, wenn man Ärzte und Medizin lediglich konsumiert.

 

Die Aktivierung der Selbstheilung erfordert die innerliche Beteiligung, den Willen zur Gesundung und die Bereitschaft zur Wandlung: nämlich Veränderung im Denken, im Befinden und im Körper.

 

Der Mensch macht schließlich einen langen Prozess durch bis er krank ist, und seine Heilung ist ebenfalls ein Prozess, der auf allen Ebenen abläuft, nicht nur auf der körperlichen.

 

Welche Leiden können behandelt werden?

 

Es werden Menschen behandelt und nicht Krankheiten oder deren Symptome.

 

Spirituelles Heilen kann auch bei Krebs wirksam sein, weil es den Kranken aus seiner Starre und Agonie holt. Das Wichtigste ist, die Diagnose Krebs nicht wie ein Todesurteil anzunehmen. Krebs kann auch eine Chance sein! Der Mensch kann sich in der Krankheit für das Leben entscheiden. Er kann den Sinn seines Lebens neu entdecken und dieses Leben auch in der Krankheit aktiv gestalten.

 

Viele Klienten, die an unterschiedlichen Krebsleiden erkrankten, berichten, dass Tumore, Metastasen und dergleichen sich rasch zurück bildeten oder gar völlig verschwanden, sie Bestrahlungen oder Chemotherapie besser vertrugen, da negative Nebenwirkungen neutralisiert werden konnten.

 

Auch traten positive Heilungserfahrungen insbesondere bei Erkrankungen der Verdauungsorgane, der Knochen/ Gelenke, des Atmungssystems, des Herzens, der Sinnesorgane, des Nervensystems auf, ganz gleich, ob der Klient erst kurzzeitig oder bereits seit Jahrzehnten darunter litt.

 

Eines jedoch sollte Dir klar sein: Du erhältst nur das von der geistigen Welt, was Du verkraften kannst. Nicht mehr, aber auch nicht weniger!

 

Doch bei aller Freude über die zahlreichen Heilungserfolge muss mancher Hilfesuchende - und auch ich - es in Demut hinnehmen, dass nicht jeder Heilung findet, auch wenn dies für den Betroffenen schwer anzunehmen ist.

 

Das Geistige ist eine Realität, man kann seine Wirkungen nicht erzwingen. Damit komme ich wieder zur Demut. Demut erfordert Mut, den Mut in unserem Leben über dem Eigenen, das Höhere zu sehen.

 

Reiki ist von der Weltgesundheitsorganisation (WHO) als alternative Heilmethode anerkannt. Reiki ersetzt jedoch nicht einen notwendigen Arztbesuch, sondern kann ergänzend eingesetzt werden.

 

Druckversion Druckversion | Sitemap
© Schwester Inge - Elternhilfe