Das Innere Kind

 


Das "Innere Kind"ist ein Begriff den heute fast jeder schon einmal gehört hat. Vor etwa 15 Jahren wäre man, wenn man diesen Begriff erwähnt hätte auf Unverständnis gestoßen, denn er ist vor allem bekannt geworden durch das Buch "Aussöhnung mit dem Inneren Kind" von Erika J. Chopich und Margaret Paul.

 

Die Psychosynthese und das "Innere Kind"

Ein anderer Grund, warum es durchaus vertraut klingt, wenn wir von "unserem Inneren Kind" sprechen, das wir haben, ist der transpersonalen Psychologie zu verdanken. Sie sieht den Menschen getrennt von seiner Persönlichkeit. Zu diesem Verständnis hat im Besonderen der Arzt und Psychiater Roberto Assagoli beigetragen. Er war ursprünglich ein Schüler von Freud, wurde dann einer der Väter der transpersonalen Psychologie.


Er ging davon aus, dass der Mensch in seiner Essenz eine Seele ist und eine Persönlichkeit mit vielen Teilen, auch Teilpersönlichkeiten genannt, hat. In seinem psycho-spirituellen Modell der Psychosynthese widmet er sich viel der Aufgabe, in Distanz zu dieser Persönlichkeit und ihren Teilen zu gehen - sich davon disidentifizieren zu können. Das bedeutet, zum Beobachter unserer inneren Welt von Empfindungen, Gefühlen und Gedanken zu werden. So verwundert es nicht davon zu sprechen ein "Inneres Kind" zu haben.

Druckversion Druckversion | Sitemap
© Schwester Inge - Elternhilfe